Unerfüllter Kinderwunsch

Die meisten Frauen und Männer sind nicht darauf vorbereitet, dass die ersehnte Schwangerschaft auf sich warten lässt. Und je länger die ungewollte Kinderlosigkeit andauert, desto mehr bestimmt das Warten auf das Wunschkind den Alltag und wird nicht selten zur seelischen Belastung.

Die Betroffenen befinden sich in einem Wechselbad der Gefühle - zwischen Hoffnung und Enttäuschung. Monat für Monat. Viele kämpfen mit Selbstzweifeln, Scham und Schuldgefühlen.

Der erträumte Lebensplan, mit einer eigenen Familie als festem Bestandteil, gerät ins Wanken. Davon sind nahezu alle Lebensbereiche betroffen.

Zudem ist ungewollte Kinderlosigkeit immer noch ein Tabuthema - in unserer Gesellschaft, im Freundes- und Familienkreis. Das kann dazu führen, dass sich Frauen und Männer mit unerfülltem Kinderwunsch zurückziehen - aus Unsicherheit und Angst vor den sogenannten „gut gemeinten Ratschlägen“.

In Deutschland wartet inzwischen etwa jedes sechste Paar auf Nachwuchs. Die scheinbar normalste Sache der Welt – sich fortzupflanzen – wird für sie zum Problem.